Roaring Twenties

Liebe Leser,

oh Mann, wirklich lange nichts mehr voneinander gelesen. Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesundes Jahr 2020!

Mit den Vorsätzen zum Jahresende beziehungsweise zum Beginn eines neuen ist das so eine Sache. Aufmerksame Leser können sicherlich meine Gedanken zum Jahresende 2018 zitieren (echt jetzt?), in denen ich versprach, 2019 weniger spielen (live, Gitarre), aber mehr schreiben (Bücher, Blog) zu wollen. Nun, das habe ich nicht ganz hingebracht. Ich habe nachgezählt: Auch 2019 stand ich mehr als 50 Mal vor Publikum auf der Bühne, genau 53 Mal.

Neben den Auftritten im Ensemble (als Gitarrist bei der klassischen Gala-Band TOP-Trio und als Bassist im Jazztett Autumn Left) und den vielen Solo-Jobs an der Gitarre durfte ich auch 2019 mit hervorragenden Musikern im Duo spielen, als da wären Joe Bawelino (Gitarre), Katja Heinrich (Saxophon), Johannes Schmidt (Trompete), Peter Pelzner (Gitarre), Ray Räbel (Gitarre/Gesang), Armin Rech (Gitarre), Reinhold Stubenrauch (Gitarre/Gesang) sowie nicht zuletzt Kathrin Brunner (Gesang). Wie jedes Jahr bitte ich diejenigen um Verzeihung, die hier nicht namentlich aufgeführt sind. War keine Absicht, echt! 

An Schriftlichem ist außer ein paar Blogbeiträgen nichts Nennenswertes zu verzeichnen. Das liegt aber nur bedingt an der oben erwähnten musikalischen Beschäftigung, auch nicht an meinen sonstigen Tätigkeiten zum Broterwerb, ebenso nicht an einer eventuellen Schreibblockade, sondern einfach daran, dass ein zumindest in Maßen erfolgreiches Verlegen einer Publikation bisweilen anstrengender ist als das Verfassen derselben.

Kriegen wir (ME, ich und der bereits bekannte Münchner Verlag) das mit der Verlegerei gebacken, dann werden wir 2020 den Markt mit Medien aller Art nur so fluten. Und dann wird dieser Blog endlich das erzielen, weswegen er ins Leben gerufen wurde: Einen Sack voll Geld! Und ich hätte gerne ein Einhorn…

Liebe Leser, alles Beste für das Jahr 2020, Gesundheit, Glück, Erfolg und all das. Kommt gelegentlich hier im Blog vorbei, hinterlasst einen Kommentar oder ein Like und bleibt mir gewogen. Ob die Twenties des 21. Jahrhunderts auch wieder “Roaring” werden, kann ich Euch erst in 10 Jahren mitteilen.

Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.

Euer

Gige 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s