Little Fat Kid

Liebe Leser,

geplant war für diesen (oder letzten) Dienstag ein Beitrag über “schnelle Gitarren”. Das muss warten. Denn schließlich wurde am 1. Juni im Schwergewicht Boxgeschichte geschrieben. Diese markigen Worte habe ich persönlich bis dato nur einmal eingesetzt, nämlich anhand des Ausgangs des “Rumble in the Jungle”, als der alternde Muhammad Ali in Kinshasa den amtierenden Weltmeister George Foreman in dessen “Prime” KO schlug. Seriöse Journalisten und Sporthistoriker mögen den Sieg von Max Schmeling über Joe Louis 1936, Alis Titelgewinn gegen Sonny Liston 1964, die erste Niederlage Mike Tysons gegen James „Buster“ Douglas 1990 und vielleicht noch einige andere Ereignisse so titulieren, aber das war es dann auch. Wie gesagt, ich betrachte nur das Schwergewicht.

Doch den Ausgang des Kampfes vom 1. Juni 2019 zwischen Anthony Joshua und dem US-Amerikaner mexikanischer Herkunft Andy Ruiz Jr. hatte ich nicht erwartet. Nun habe ich mich mit dem Rücktritt der beiden Klitschkos ja inzwischen endgültig vom Schwergewichtsboxen entfernt, aber den austrainierten Modellathleten Joshua hatte ich ob seiner makellosen Bilanz und seiner Dominanz in seiner Gewichtsklasse durchaus auf dem Schirm. Er hatte bis zum 1. Juni immerhin 22-0 bei 21 KO-Siegen und einige gute Namen in seinem Rekord wie Matt Skelton (47), Konstantin Airich (36), Michael Sprott (41), Kevin Johnson (36), Eric Molina (34), Wladimir Klitschko (41) und Alexander Powetkin (39), wobei die Angabe des Alters der Kontrahenten zum Zeitpunkt des Aufeinandertreffens belegen mag, dass die meisten dieser Boxer doch schon längst ihren Zenit überschritten hatten.

Seitdem nahezu jede Übertragung eines Boxkampfes von internationaler Bedeutung bei einem Pay-Per-View-Anbieter gelandet ist, ist es kaum noch möglich, in Ruhe ganze Kämpfe einzelner Boxer anzusehen, so dass ich mir als ohnehin unsportliche Couchpotatoe kein Urteil über die boxerischen Fähigkeiten eines Anthony Joshua bilden möchte. Seine athletische Erscheinung und seine harten Schläge sind jedoch auch in diversen Best-Of-Zusammenfassungen gut erkennbar.

Dass Andy Ruiz Jr. nur ein spät berufener Ersatzmann für den wegen Dopings gesperrten eigentlichen Gegner des Weltmeisters war, hatte ich wohl mitbekommen, aber da der Kampf wie schon festgestellt nur auf einer Pay-Per-View-Plattform übertragen wurde, interessierte mich das Ganze kaum. Ein (wenn auch guter) Journeyman würde den Rekord des Meisters verbessern, so what. Einen Rocky Balboa gibt’s eben doch nur im Film. Oder?

Nachdem das “Little Fat Kid” (man beachte seine “Rettungsringe” um den Bauch) Ruiz in der dritten Runde standesgemäß vom Weltmeister mit einem kurzen linken Haken auf die Bretter geschickt wurde und nur kurz nach dem Anzählen erneut eine krachende Rechte einstecken musste, konnte man die Sache als gelaufen ansehen. Doch Ruiz fiel nicht ein weiteres Mal und platzierte stattdessen ganze 15 Sekunden später einen Schwinger an die Schläfe des Weltmeisters, welcher nun seinerseits zu Boden ging. Dieses Kunststück gelang ihm kurz vor Rundenende erneut, wobei Joshua gerade so wieder rechtzeitig auf die Beine kam und damit in die Rundenpause.

In Runde 7 war dann der Weltmeister durch den permanenten Druck (und auch einige feine Körpertreffer) zermürbt und Ruiz schlug ihn zweimal durch – natürlich – Schwinger an die Schläfe zu Boden, wobei Joshua nach dem vierten Niederschlag keine Lust mehr hatte und Andy Ruiz Jr. durch Technischen KO die Weltmeistergürtel gewann. Ein großes Herz, ordentliche Nehmerqualitäten und überraschend schnelle Fäuste des Herausforderers setzten sich gegen einen Weltmeister mit überragender Physis und schon fast arrogantem Selbstvertrauen durch – wer hätte das gedacht?

Ob Joshua seinen Modellathleten-Körper nur durch hartes Training und spezielle Ernährung geschaffen hat, mag ich nicht beschwören. Bei Ruiz mit seiner Snickers-Diät bin ich mir aber dessen ziemlich sicher… auch aus eigener Erfahrung!

Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.

Euer

Gige

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s