Ermüdungsbrüche

Liebe Leser,

letzten Dienstag habe ich nicht gebloggt, zum Einen, weil ich Ferien hatte (und noch habe), zum Anderen, weil ich meinen Schreibtisch einfach nicht leer bekam. Ich weiß, das ist paradox. Aber so ist es eben als Selbstständiger: Blablabla [diffuses Gejammer, gefolgt von:] selbst und ständig! So gern ich Euch auch wöchentlich literarische Ergüsse präsentiere und mich ob der Reaktionen meiner gewaltigen Leserschaft erfreue, so muss diese Tätigkeit eben doch gegebenenfalls dem schnöden Broterwerb weichen. Zudem konnte ich auch bei vielen anderen Blogschen [sic] feststellen, dass der zumeist selbst auferlegte Zwang, regelmäßig zu veröffentlichen, zu Stress, Ermüdung und damit zu erzwungenen und oft dadurch weniger gehaltvollen Blogbeiträgen führt. Da im Allgemeinen mit dem Dauerbloggen kein regelmäßiges Einkommen verbunden ist, sollte eben solcher Zustand m. E. vermieden werden.

Wenn ich Zeit hatte oder durch aktuelle Ereignisse inspiriert war, sind mir die schönsten Beiträge geglückt, welche ihr gerne ein zweites Mal lesen dürft:

Hier, hier, hier und hier… oder auch der da.

Aber während ich diese Zeilen schreibe, beginnen mir schon die frisch angerührten Farben im Kasten einzutrocknen und ich muss mich zum Zeichenbrett wenden, um meine Kunden pünktlich mit frischen Bildgeschichten zu versorgen. Und an einem neuen Buch über Musik arbeite ich zwischendurch (wann genau das auch immer sein soll) auch!

Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.

Euer

Gige   

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s